Inhalt

23 neue Wohnungen anstelle der alten Grundschule

Pressemeldung vom 12.08.2020

kleinteiliges wohnen und tagespflege in niederkrüchten
v.l.: Bürgermeister Karl-Heinz Wassong, Architekt Norbert Rennen, Landrat Dr. Andreas Coenen, GWG-Vorstand Michael Aach sowie Einrichtungsleiter der St.-Laurentius-Stiftung, Herbert Keufner

Das Wohnen im Alter ist für die GWG seit rund zwei Jahrzehnten ein wichtiges Zukunftsthema. Eigens dafür wurde seinerzeit das Konzept „Wohnen mit Service“ entwickelt und seither im Kreisgebiet flächendeckend umgesetzt, unter anderem auch 2009 in Elmpt in direkter Nachbarschaft zum Altenheim St. Laurentius.

Da der Bedarf an bezahlbaren, kleinteiligen und altersgerechten Wohnungen im letzten Jahrzehnt nicht geringer geworden ist, hat die GWG erneut die Initiative ergriffen und plant auf der Fläche der alten Grundschule in Niederkrüchten den Neubau bzw. Umbau von insgesamt 23 Wohnungen für ältere Ehepaare, aber auch für jüngere bzw. ältere Singles. 10 der 23 Wohnungen sind öffentlich gefördert und erfordern einen Wohnberechtigungsschein. Das Projektvolumen beträgt rund 5,6 Mio. EUR. Besonderes Kennzeichen dieses Vorhabens ist die Einrichtung einer Tagespflege.

Auf dem Schulgrundstück soll anstelle des alten Schulgebäudes ein zweigeschossiger Neubau plus Staffelgeschoss für 20 kleinteilige Wohnungen entstehen. Verantwortlich für die Planung ist der Architekt Norbert Rennen. Die 12 Zwei-Zimmer-Wohnungen in den beiden Vollgeschossen sind rund 51qm groß. Dazu gibt es jeweils eine Drei-Zimmer-Wohnung mit 73 bzw. 74qm. Die sechs Ein-Zimmer-Wohnungen im Staffelgeschoss verfügen über 41qm Wohnfläche.

Da der Neubau nicht unterkellert ist, wird auf derselben Etage für jede Wohnung ein Abstellraum vorgehalten und ebenso ein etageneigener Wasch- und Trockenraum. Die Fassade wird in ortsüblichen Verblendsteinen und hellen Putzflächen gestaltet. Zu jeder Wohnung gehören Terrassen (Erdgeschoss), Balkone (Obergeschoss) bzw. Dachterrassen (Staffelgeschoss). Der Neubau erhält ein flach geneigtes Satteldach; die Dachhöhe ist niedriger als das derzeit höchste Gebäude im alten Bestand.

Über einen Zwischentrakt wird der Neubau mit dem 2003 entstandenen Schulgebäude verbunden, das bestehen bleibt und ausgebaut wird. In diesem neuen Verbindungsbau befinden sich der Hauptzugang sowie ein Nebeneingang zur Gartenseite hin, durch den die Bewohner den Garten, die Parkplätze, die Fahrradremise oder die Mülltonnen erreichen können.

Im bestehenden Schulgebäude, im Zuge der letzten Schulerweiterung errichtet, entstehen nach der Kernsanierung anstelle der drei Klassenzimmer im Obergeschoss zwei Zwei-Zimmer-Wohnungen (60qm) und eine Drei-Zimmer-Wohnung (76qm).

Im Erdgeschoss bezieht eine Tagespflege in der Trägerschaft der Stiftung St. Laurentius die komplett neu geschnittenen und gestalteten Räume. Der frühere Schulzugang von der Dr.-Lindemann-Straße aus wird auch der Zugang zur Tagespflege sein.

Das Angebot richtet sich an alle älteren Menschen, die zu Hause leben und an einigen Tagen in der Woche eine Betreuung wünschen. So sollen im Rahmen der Betreuungszeit verschiedene Aktivitäten angeboten werden. Dazu gehören Bewegungsangebote, thematische Erzählkreise oder musikalische Runden sowie Gesellschaftsspiele.