Inhalt

Gemeinde beschafft Mobilheime für Geflüchtete

Pressemeldung vom 15.12.2022

Über 150 Plätze für Geflüchtete in 13 Wohneinheiten verfügt die Gemeinde Niederkrüchten derzeit. Außerdem hat sie vorübergehend Räumlichkeiten angemietet, die zu anderen Zeiten durch Saisonarbeiter genutzt werden. Von Privatpersonen hat die Gemeinde darüber hinaus Räume für etwa 25 Personen angemietet und auch die ehemalige Grundschule in Niederkrüchten kann noch bis Juni 2023 für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt werden. Dennoch weisen die aktuellen Erfüllungsquoten Niederkrüchtens, also die Quoten der aufzunehmenden Flüchtlinge, weiterhin ein hohes Defizit auf.

Da zusätzlicher Wohnraum in Form von anmietbaren Räumlichkeiten derzeit nicht verfügbar ist und der Bau neuer Unterkünfte zu lange dauern würde, hat der Rat der Gemeinde Niederkrüchten am Dienstag den Kauf von elf Mobilheimen beschlossen. Zusätzlich werden vier Versorgungshäuser beschafft. Der Gemeinde entstehen hierdurch Kosten in Höhe von rund 900.000 Euro.

Bereits im Laufe dieses Jahres hatte die Gemeinde Niederkrüchten neun Mobilheime erworben, die zu Beginn des kommenden Jahres auf gemeindeeigenen Grundstücken an der Dilborner Straße in Overhetfeld, an der Lehmkul in Elmpt sowie an der Kahrstraße in Brempt aufgestellt werden.