Inhalt

Gemeinde schafft Unterkünfte für über 200 ukrainische Flüchtlinge

Pressemeldung vom 30.03.2022

Bürgerhaus Elmpt

Rund 50 Flüchtlinge aus der Ukraine sind bis zum 30. März nach Niederkrüchten gekommen. Sie leben derzeit bei Bekannten, Verwandten und anderen Gastfamilien in der Gemeinde. Darüber hinaus schafft die Gemeindeverwaltung weitere Unterbringungsmöglichkeiten, um Geflüchtete aufzunehmen, die Niederkrüchten in den kommenden Wochen erreichen. Ab dem 11. April stehen im Bürgerhaus in Elmpt Räumlichkeiten für 120 Menschen zur Verfügung. Die Gemeinde hat hierfür bereits kurz nach Ausbruch des Krieges Trennwände, Betten und Matratzen beschafft sowie damit begonnen, die Räume des Bürgerhauses entsprechend herzurichten. Ein Team ehrenamtlich Tätiger steht den Geflüchteten hier mit Rat und Tat zur Seite. Auch einige Vermieter von Ferienwohnungen, Hotels und anderen touristischen Übernachtungsangeboten sind einem Aufruf der Gemeinde gefolgt und stellen Räumlichkeiten zur Verfügung. Diese und weitere Unterkünfte in abgeschlossenen Wohnungen oder Häusern sowie gemeindeeigene Räumlichkeiten werden ebenfalls schon bald zur Verfügung stehen, um bis zu 50 weitere Personen aufzunehmen.

Die Gemeinde bringt gleichzeitig Gastfamilien für einen aktiven Austausch untereinander zusammen und informiert die Geflüchteten über Angebote in der Gemeinde sowie die notwenigen Formalien. Bürgermeister Karl-Heinz Wassong: „Ich bin beeindruckt vom enormen ehrenamtlichen Einsatz viele Niederkrüchtener. Dazu gehört unsere Freiwillige Feuerwehr aber auch viele andere. Sie sorgen dafür, dass die Geflüchteten nicht nur ein Dach über dem Kopf haben, sondern auch die Möglichkeit bekommen, das Erlebte hier zu verarbeiten und ein wenig Abwechslung zu erleben.“ Derzeit sieht die Gemeinde Niederkrüchten keinen Bedarf an weiterer Unterstützung durch Ehrenamtler oder in Form von Spenden. HIER hat die Verwaltung eine Themenseite eingerichtet, auf der wichtige Informationen zum Thema zu finden sind.