Inhalt

Grußwort des Bürgermeisters zu den bevorstehenden Feiertagen im Lockdown

Pressemeldung vom 15.12.2020

Stern

Liebe Niederkrüchtenerinnen und Niederkrüchtener,

mit dem am Mittwoch in Kraft tretenden „harten Lockdown“ haben Bund und Länder Maßnahmen beschlossen, die unser Leben in den kommenden Wochen einmal mehr deutlich einschränken werden. Geschäfte müssen schließen, soziale Kontakte werden minimiert und auch das Arbeitsleben gestaltet sich derzeit in vielerlei Hinsicht anders als vor der Pandemie.

Vor uns liegt eine Zeit, die für die meisten Menschen eng mit Besinnlichkeit, Ruhe, Familie und Freunden verbunden ist. Doch in diesem Jahr können wir weder Weihnachten noch Silvester so begehen wie wir es gewohnt sind. Zu Beginn der Corona-Pandemie prägte der Aufruf „stay at home“ unser Verhalten. Wir alle trafen deutlich weniger Menschen, vermieden nicht zwingend notwendige Kontakte und schränkten unseren gesamten Bewegungsradius deutlich ein. Eine Einschränkung, die uns unterschiedlich viel abverlangte und die nun wieder vor uns liegt.

Die Infektionszahlen haben sich in den vergangenen Wochen teils besorgniserregend entwickelt. Ich möchte aber auch betonen, dass sich in Niederkrüchten weiterhin nur sehr wenige Menschen mit dem Coronavirus infizieren. Dies ist letztlich auf unser aller Verhalten und auf Rücksichtnahme untereinander zurückzuführen. Ich danke Ihnen für dieses verantwortungsvolle Verhalten in den letzten Monaten. Gleichzeitig bitte ich Sie, nun nicht nachzulassen. Die neue Coronaschutzverordnung erlegt uns die Regeln für die kommenden Wochen auf, um die Infektionszahlen in Nordrhein-Westfalen und Deutschland zu reduzieren. Doch auch jenseits dieser Vorschriften haben wir vieles selbst in der Hand. Bitte vermeiden Sie Kontakte mit anderen Menschen, wo es nicht dringend notwendig ist. Auch wenn es besonders an Weihnachten schwerfällt: Schützen Sie mit Ihrem Verhalten unsere Mitmenschen. Gerade ältere Menschen und Kranke sind auf unsere Rücksichtnahme angewiesen. Wie geht es den Menschen in Ihrer Nachbarschaft? Vielleicht sind ältere Nachbarn dankbar für ein Telefonat oder für das Angebot, Einkäufe für sie zu erledigen. Unterstützen Sie auch zum Beispiel den Einzelhandel und die Unternehmen in unserer Gemeinde. Ist nicht ein Gutschein eines Niederkrüchtener Betriebs eine schöne Alternative zum online bestellten Geschenk?

Vor uns liegen ein sehr stilles Weihnachtsfest und ein ruhiger Jahreswechsel. Beide werden begleitet von Sorgen und Unsicherheit. Das schwierige vergangene Jahr hat uns aber eines gezeigt: Der Zusammenhalt in unserem Land und bei uns in Niederkrüchten ist groß. Gemeinsam geben wir auf uns Acht und werden auch die nun bevorstehenden Wochen meistern. Die abzusehende Zulassung eines Impfstoffs ist das Licht am Ende des Tunnels, auf das wir lange gewartet haben. Die kurze Zeit vom Beginn der Entwicklung bis zur aktuellen Einrichtung der Impfzentren stimmt uns hoffnungsvoll, dass die aktuelle Krise im nächsten Jahr erfolgreich gemeistert wird. Ich wünsche Ihnen daher ein besinnliches Fest und mit dem Blick auf ein positives Jahr 2021 Glück, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit.

 

Ihr Bürgermeister
Karl-Heinz Wassong