Inhalt

IHK und Gemeinde befragen Unternehmen: Wie steht es um den Wirtschaftsstandort Niederkrüchten?

Pressemeldung vom 05.10.2020

Wo liegen die Stärken und Schwächen des Wirtschaftsstandorts Niederkrüchten? Wie beurteilen die Unternehmer ihre Gemeinde und wie kann Niederkrüchten vor dem Hintergrund der aktuellen Krise noch besser aufgestellt werden? Diese und weitere Fragen möchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein gemeinsam mit der Gemeinde Niederkrüchten beantworten.

Deshalb wurden mehrere Hundert Unternehmen aus Niederkrüchten angeschrieben und um ihre Beurteilung gebeten. „In einer Umfrage können die Unternehmen die Bedeutung und die Qualität verschiedener Standortfaktoren bewerten“, erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz. „Mit den Ergebnissen können wir die Stärken und Handlungspotienziale des Wirtschaftsstandortes besser einschätzen. Wir können beispielsweise prüfen, ob sich die kürzlich erfolgte Neustrukturierung der Wirtschaftsförderung bereits positiv bei den Unternehmern auswirkt.“ Steinmetz freut sich darüber, dass die Gemeinde das Projekt begleitet.

„Die Unternehmen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gemeinde. Mit der Entwicklung des Energie- & Gewerbeparks Elmpt sind wir auf dem Weg, die Bedeutung der lokalen Wirtschaft weiter auszubauen“, erklärt Bürgermeister Karl-Heinz Wassong. „Die Ergebnisse einer Standortanalyse unterstützen uns dabei, in der nächsten Wahlperiode gezielt weitere wirtschaftspolitische Akzente setzen zu können.“

Die IHK Mittlerer Niederrhein und die Gemeinde Niederkrüchten werden die Ergebnisse gemeinsam in der ersten Jahreshälfte 2021 vorstellen. „Wir werden die Standortanalyse dazu nutzen, um in den Dialog mit unseren Niederkrüchterner Mitgliedern zu treten. Ich freue mich auf eine spannende Diskussion“, erklärt Steinmetz.