Inhalt

Neujahrsempfang 2020

Pressemeldung vom 06.01.2020

Am Samstag, 04. Januar 2020 fand der Neujahrsempfang der Gemeinde Niederkrüchten in der Begegnungsstätte statt. Über 500 Gäste aus den Bereichen Politik, Kirche, Landwirtschaft, Banken, Handel und Gewerbe, Verwaltung, Schule und Bildung, Bürgerschaft, Vereinen, Verbänden und Institutionen sowie die Ehrenzeichenträgerinnen und Ehrenzeichenträger folgten der Einladung von Bürgermeister Karl-Heinz Wassong.

Mit guten Wünschen für ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr begrüßte Bürgermeister Karl-Heinz Wassong - auch im Namen seiner Frau Helga - die Gäste und hielt in seiner Neujahrsansprache Rückblick auf das Jahr 2019 und Ausblick auf 2020 und die folgenden Jahre.

Das Zitat des deutschen Philosophen und preußischen Staatsmannes Friedrich Wilhelm von Humboldt „Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit den Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“ stellte Bürgermeister Karl-Heinz Wassong über seine Neujahrsansprache. Er beleuchtete ein anspruchsvolles und intensives Jahr 2019 und die Bedeutung und Reichweite der Großprojekte auf die nähere und weitere Zukunft für die Gemeinde Niederkrüchten und die Region.

Insbesondere ging er auf die großen Themen des Gemeindeentwicklungsplanes, der Wohnraumentwicklung, der Ansiedlung zwei neuer Kindertageseinrichtungen, dem Umzug der Katholischen Grundschule Niederkrüchten, der Stellennachbesetzung im Bereich der gemeindlichen Wirtschaftsförderung und der mobilen und offenen Jugendarbeit sowie die Ansiedlung des Edeka-Marktes im Heineland und des Rewe-Marktes an der Hochstraße ein. Der „Lütterbeach“ versprühte im vergangenen Sommer Urlaubsfeeling und mit der geplanten Freibadsanierung und einem interkommunalen Hallenbad scheint nun auch die Bäderfrage gut gelöst zu sein. Im Frühjahr starte ein neues interkommunales Mobilitätsprojekt für Fahrdienste für Menschen in der Region und die Breitbandversorgung im Westkreis konnte kreisweit überdurchschnittlich gut vorangetrieben werden.

Über den positiven Sachstand der für die Entwicklung der Gemeinde Niederkrüchten überaus bedeutsamen Umnutzung des ehemaligen britischen Militärgeländes berichte er gerne in der Infoveranstaltung am 23. Januar 2020 um 18.30 Uhr in der Begegnungsstätte und wolle daher dieser Veranstaltung nicht vorgreifen.

Schließlich ging er auf das interkommunale Projekt „Arbeiten wo du wohnst“, die Schließung des Camps Ende März und die damit wieder beginnende Zuweisung von Flüchtlingen und Asylbewerbern sowie das dezentrale Unterbringungs- und Integrationskonzept und das naturschützende Thema der Biodiversität ein.

Eingebunden in den Neujahrsempfang ist die Verleihung des Ehrenzeichens der Gemeinde Niederkrüchten. Das Ehrenzeichen, das seit 2009 für besonderes ehrenamtliches bzw. bürgerschaftliches Engagement verliehen wird, erhielten in diesem Jahr die Helferinnen der Altenstube in Oberkrüchten.

Der Rat hatte am 12. November 2019 in nicht-öffentlicher Sitzung beschlossen, den Helferinnen der Altenstube in Oberkrüchten das Ehrenzeichen zu verleihen. Dem Vorschlag von Pfarrer Josef Niesemann folgend, beschloss der Pfarrgemeinderat von St. Martin Oberkrüchten im Sommer 1976 in den kommenden Wintermonaten monatlich eine „Altenstube“ einzurichten, zu der die Bürgerinnen und Bürger Oberkrüchtens ab 60 Jahren eingeladen wurden. Bereits beim ersten Treffen im Pfarrheim in Oberkrüchten konnten über 40 Gäste begrüßt werden. Seitdem treffen sich in den Monaten Oktober bis April die Senioren an einem Dienstag um 14.30 Uhr zu einem gemütlichen Beisammensein. Von Beginn an fanden sich Frauen, die diese Nachmittage bis zum heutigen Tag ehrenamtlich vorbereiten und durchführen. Die heutigen Helferinnen Gisela Cloudt, Margret Backhaus, Marlies Baumgarten, Regine Beecker, Aenne Coenen, Irene Coenen und Stefanie Sowa wurden von Bürgermeister Karl-Heinz Wassong auf die Bühne gebeten und wurden durch ihn sowie seine Stellvertreter Marion Schouren, Marianne Lipp und Marco Goertz mit dem Ehrenzeichen ausgezeichnet. Mit Blick auf das kommende Frühjahr sprach Bürgermeister Wassong eine Einladung an die Helferinnen für eine Fahrt in die Kaiserstadt Aachen aus – mit Dombesichtigung und Lütticher Kaffeetafel. Gisela Cloudt bedankte sich im Namen des gesamten Teams für die Auszeichnung.

Die musikalische Gestaltung erfolgte in diesem Jahr durch die Newcomers & Friends von „Frei-weg“ Oberkrüchten e.V.

Ein Team fleißiger Helferinnen und Helfer von „Gützenrath4you“ bewirtete die Gäste während des Neujahrsempfanges.

Neujahrsempfang1 Unternehmerfrühstück

Neujahrsempfang3 Neujahrsempfang 4

Lesen Sie über diesen Link die Neujahrsansprache von Bürgermeister Karl-Heinz Wassong.

Fotos: Birgit Sroka