Inhalt

Niederkrüchtener Tanzcafé mit Landespreis ausgezeichnet

Pressemeldung vom 24.06.2021

Die Initiatoren des Tanzcafés freuen sich über die Auszeichnung als Leuchtturmprojekt

Unter dem Motto „Nordrhein-Westfalen – hier hat alt werden Zukunft“ zeichnet das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales herausragende Vor-Ort-Initiativen von und für ältere Menschen aus. Am Mittwoch prämierte Sozialminister Karl-Josef Laumann 15 Initiativen, die sich über Preisgelder in Höhe von insgesamt 16.000 Euro freuen dürfen. Zu den Gewinnerinitiativen gehört auch das Tanzcafé Niederkrüchten.

Seit mehr als fünf Jahren gibt es das Tanzcafé, das ursprünglich als Idee aus einer Schulungsreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz hervorgegangen ist. Das Tanzcafé wurde aus konkreten Wünschen von pflegenden Angehörigen heraus durch Bürgerinnen und Bürgern, die  evangelische Kirchengemeinde Brüggen-Elmpt und die Senioren- und Pflegeberatung der Gemeinde Niederkrüchten entwickelt. Bereits mehr als 40 mal fand es mittlerweile statt. Sollten sich die Infektionszahlen weiterhin positiv entwickeln, ist eine Fortsetzung des Angebotes nach der aktuellen Zwangspause für August geplant. Lachen, Tanzen, Zuschauen, in Erinnerungen schwelgen, Nachbarn treffen und kennenlernen – sich auf den Sonntag freuen – das macht das Tanzcafé aus. Es hat sich zu einem Treffpunkt von mittlerweile rund 40 Menschen entwickelt und ist somit ein wichtiger sozialer Anker in der Gemeinde.

Dem Landeswettbewerb vorausgegangen war ein umfängliches Beteiligungsverfahren: Seniorinnen und Senioren haben als Expertinnen und Experten in eigener Sache fast hundert Vorschläge dazu eingereicht, welche Vor-Ort-Angebote sie besonders gut finden. Eine Fachjury hat die eingereichten Vorschläge ausgewertet und die 15 Preisträger benannt. Alle Initiativen sind auf einer digitalen Landkarte www.hier-alt-werden.nrw abgebildet.

Wenngleich die Prämierung der Gewinnerinitiativen in diesem Jahr nur digital stattfinden konnte, war die Freude bei allen Beteiligten groß. Auch Bürgermeister Karl-Heinz Wassong zeigte sich beeindruckt vom ehrenamtlichen Engagement in der Gemeinde und der aus seiner Sicht absolut verdienten Auszeichnung durch den Landesminister. Den Stellenwert von Angeboten für Ältere hob auch Minister Laumann hervor: „Die Einsamkeitsrate der Menschen im Alter von 46 bis 90 Jahren ist im Jahr 2020 auf 14 Prozent gestiegen und ist damit höher als in den Vorjahren. Mehr denn je zählt jede einzelne Initiative, auch um soziale Beziehungen wiederherzustellen, die insbesondere in der Corona-Pandemie gelitten haben.“