Inhalt

Vorkaufsrecht

Vorkaufsrecht in Verbindung mit einem Grundstückskaufvertag

Beim Abschluss eines Grundstückskaufvertrages schreibt der Notar in den meisten Fällen die Gemeinde an, ob ein Vorkaufsrecht der Gemeinde besteht und ggfs. ausgeübt wird. Sofern ein Eigentumsübertrag z.B. an direkt Verwandte (Eltern, Kinder) erfolgt, besteht kein gesetzliches Vorkaufsrecht der Gemeinde. Die rechtlichen Einzelheiten sind im Baugesetzbuch erläutert.
Gegenüber dem Notar wird nach erfolgter Prüfung eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt. Für diese Erklärung erhebt die Gemeinde eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 20,00 Euro.