Inhalt

Eheschließungen & Beerdigungen

Bund und Länder haben sich auf Lockerungen der bisherigen Einschränkungen im Rahmen der Bekämpfung des Corona-Virus ab dem 11. Mai geeinigt. Nachstehend finden Sie die ab diesem Zeitpunkt geltenden Regelungen.


Eheschließungen

Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter sind nur aus einem herausragenden Anlass (z.B. Jubiläum, Hochzeits-, Tauf-, Geburtstags-, Abschlussfeier) und mit höchstens 50 Teilnehmern zulässig. Das Abstandsgebot und eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gelten dabei nicht, soweit geeignete Vorkehrungen zur Hygiene und zur einfachen Rückverfolgbarkeit sind.

 

Hochzeitsfeiern

 

Beerdigungen

Für Beerdigungen gilt, dass geeignete Vorkehrungen zur Hygiene und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen, die nicht zu den in § 1 Absatz 2 der Coronaschutzverordnung genannten Gruppen gehören, einzuhalten sind.

In geschlossenen Räumen (z.B. Trauerhalle) ist zudem die einfache Rückverfolgbarkeit sicherzustellen. Zusammenkünfte im Anschluss an Beerdigungen können mit bis zu 50 Teilnehmern und mit mehr Teilnehmern nach den Maßgaben von Absatz 5 und mit mehr Teilnehmern nach den Maßgaben der Absätze 1 und 2 des §13 der Coronaschutzverordnung durchgeführt werden.