Inhalt

Hilfsangebote für ältere Menschen und Familien

Gerade ältere, oftmals allein lebende Menschen aber auch Familien spüren die derzeitigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens besonders. Im Folgenden finden Sie einige Angebote, die Ihnen das Leben in der jetzigen Situation erleichtern sollen. Die Gemeinde Niederkrüchten berät Sie selbstverständlich auch während der Coronakrise weiterhin telefonisch. Melden Sie sich gern bei der Senioren- und Pflegeberatung!

 

Angebote und Informationen für ältere Menschen, Pflegende und Angehörige

Welche Sonderregelungen gelten aktuell für pflegebedürftige Menschen?

Pflegebedürftige und deren Angehörige stehen aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus vor besonderen Herausforderungen. Unter Umständen sind Angehörige noch mehr gefordert, die Pflege neu zu organisieren. Vom Gesetzgeber wurden verschiedene Sonderregelungen beschlossen, welche die Bewältigung erleichtern. Einen Überblick über die aktuellen Informationen und Sonderregelungen finden sie HIER.

Sie möchten erstmals einen Antrag auf Pflegeleistungen stellen oder einen Höherstufungsantrag? Informationen dazu welche Besonderheiten bei der Begutachtung durch den MDK gelten finden Sie HIER.

Persönliche Beratung erhalten Sie bei der Senioren- und Pflegeberatung:
Buchstabe A-F : 02163/ 980 - 142 oder per Mail unter marion.kuepper@niederkruechten.de
Buchstabe G-Z : 02163/ 980 - 181 oder per Mail unter peggy.loehr@niederkruechten.de

 

Entlastung speziell für berufstätige pflegende Angehörige während der Corona-Pandemie

Für pflegende Angehörige wurden die Akuthilfen für eine bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf bis zum Ende des Jahres 2020 verlängert. So haben zum Beispiel Beschäftigte die Möglichkeit, sich zur Bewältigung einer pandemiebedingten akuten Pflegesituation bis zu 20 Tage freistellen zu lassen. Zudem ist der Entlastungsbetrag flexibler nutzbar. 

Nähere Informationen zu diesen und weiteren Akuthilfen finden Sie HIER und HIER.

Persönliche Beratung erhalten Sie bei der Senioren- und Pflegeberatung:
Buchstabe A-F : 02163/ 980 - 142 oder per Mail unter marion.kuepper@niederkruechten.de
Buchstabe G-Z : 02163/ 980 - 181 oder per Mail unter peggy.loehr@niederkruechten.de

 

Das sollten pflegende Angehörige zum Schutz vor dem Corona-Virus wissen

Wissen und Tipps für pflegende Angehörige zum Schutz vor dem Corona-Virus finden Sie HIER.

 

Was tun, wenn der Pflegedienst oder die Pflegeperson ausfällt?

Ihr Pflegedienst oder Ihre Pflegeperson fällt aus. Die Pflege und Versorgung ist nicht mehr sichergestellt. Was können Sie tun?

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir unterstützen Sie!
Buchstabe A-F : 02163/ 980 - 142 oder per Mail unter marion.kuepper@niederkruechten.de
Buchstabe G-Z : 02163/ 980 - 181 oder per Mail unter peggy.loehr@niederkruechten.de

Bei der Suche nach einem freien Kurzzeitpflegeplatz oder Heimplatz hilft der NRW Heimfinder. Sie finden ihn HIER.

 

Hilfen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Demenzen sind Merkfähigkeitsstörungen. Menschen mit Demenz haben daher krankheitsbedingt Schwierigkeiten, sich an die neuen Regeln im Umgang miteinander (Abstand halten, in die Armbeuge husten oder niesen usw.) zu halten oder schaffen dies auch gar nicht. Besonders alleinlebende Menschen mit Demenz werden die derzeit andere Stimmung (z.B. In Geschäften) aber wahrnehmen und eventuell als bedrohlich empfinden.

Was kann helfen? Ein achtsamer und rücksichtsvoller Umgang miteinander und ein paar nette Worte helfen oft schon die Situation zu entspannen.
Haben Sie spezielle Fragen?

Die Senioren- und Pflegeberatung ist telefonisch für Sie erreichbar:
Buchstabe A-F : 02163/ 980 - 142 oder per Mail unter marion.kuepper@niederkruechten.de
Buchstabe G-Z : 02163/ 980 - 181 oder per Mail unter peggy.loehr@niederkruechten.de

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hat häufig gestellte Fragen zum Corona-Virus im Zusammenhang mit Demenz zusammengetragen. Sie finden dort auch einen „Selbsteinschätzungsbogen“, der bei einer Begutachtung durch den MDK hilfreich ist. Zu den Informationen gelangen sie HIER.

Allgemeine Informationen und Corona-Sonderregelungen für pflegende Angehörige finden sie HIER.

 

Sie verlassen Ihr Zuhause nicht, um andere und sich zu schützen, fühlen sich nun aber einsam?

Sie dürfen sich gerne bei uns melden. Wir schenken Ihnen ein offenes Ohr und suchen nach einer Lösung mit Ihnen!

Telefonisch erreichen Sie die Senioren- und Pflegeberatung unter:
Buchstabe A-F : 02163/ 980 - 142
Buchstabe G-Z : 02163/ 980 – 181

 

Hilfe für Erledigungen des Alltags

Sie sind schon älter oder gehören zur Risikogruppe. Sie möchten zu Hause bleiben, um sich vor einer Infektion zu schützen, brauchen aber Unterstützung zum Beispiel bei Einkäufen, Botengängen, der Organisation von Behördenangelegenheiten?  Hierzu gibt es verschiedene Lösungen: Nachbarschaftshilfe, Hilfsangebote von Initiativen in der Gemeinde oder Entlastungsdienstleister.

Die Senioren- und Pflegeberatung findet mit Ihnen die passende Hilfe:
Buchstabe A-F : 02163/ 980 - 142 oder per Mail unter marion.kuepper@niederkruechten.de
Buchstabe G-Z : 02163/ 980 - 181 oder per Mail unter peggy.loehr@niederkruechten.de

HIER finden Sie Informationen zu Unterstützungsangeboten im Alltag.

HIER geht es direkt zum „Angebotsfinder“ des Landes NRW.

 

Angebote und Informationen für Familien

Hast Du Sorgen?

HIER ist die Nummer gegen Kummer, bei der  Kinder und Jugendliche Hilfe und Unterstützung finden.

 

Elterntelefon

Mütter und Väter können HIER unkompliziert und anonym Hilfe zu vielen unterschiedlichen Themen finden. In ganz Deutschland sind Beraterinnen und Berater unter der kostenlosen Rufnummer 0800 111 0550 montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr und dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr erreichbar.

 

Hilfen für Schwangere und Stillende

Das Bundesfamilienministerium bietet HIER Online-Hilfen für Schwangere und Stillende an.

 

Gewalt gegen Frauen

Wenn Sie von Gewalt betroffen sind, berät Sie das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ kostenlos, anonym, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr und in 17 Fremdsprachen unter der Telefonnummer: 08000/ 116 016. Weitere Informationen finden Sie HIER.

 

Hilfetelefon und Onlineangebot Sexueller Missbrauch

Unter der Nummer 0800 22 55 530 ist das "Hilfetelefon Sexueller Missbrauch" montags, mittwochs und freitags von 9 bis 14 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 15 bis 20 Uhr bundesweit, kostenfrei und anonym erreichbar. HIER finden sie weitere Informationen.

HIER ist darüber hinaus ist das dazugehörige Online-Beratungsangebot für Jugendliche erreichbar.

 

Arbeit und Familie – viele Fragen viele Antworten

Familien sind aus unterschiedlichen Gründen in der derzeitigen Krise stark belastet. Die Vereinbarbeit von Beruf und Familie stellt viele vor Probleme. Familien sowie alleinerziehende Mütter und Väter finden HIER wichtige Informationen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat eine Übersicht zu Corona-Hilfen in unterschiedlichen Lebenslagen veröffentlicht. Der Lotse liefert erste Hinweise, auf welche Leistungen Sie Anspruch haben könnten, falls sich Ihr Einkommen im Zuge der Corona-Pandemie reduziert hat.  Zum Lotsen geht es HIER.

 

Alleinerziehende

Alleinerziehende Mütter und Väter finden HIER wertvolle Informationen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat eine Übersicht zu Corona-Hilfen in unterschiedlichen Lebenslagen veröffentlicht. Der Lotse liefert auch für Sie erste Hinweise, auf welche Leistungen Sie Anspruch haben könnten, falls sich Ihr Einkommen im Zuge der Corona-Pandemie reduziert hat.  Zum Lotsen geht es HIER.