Inhalt

Informationen für die Wirtschaft

Die Ausbreitung des Corona-Virus hat weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Betriebe.
Nachstehend finden Sie eine Übersicht aktuell verfügbarer Unterstützungsangebote sowie Kontakte, die helfen können, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19 Pandemie abzufedern.

 

Soforthilfe-Programm für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige

Der Programmzeitraum für die Soforthilfen ist am 31. Mai 2020 abgelaufen.

 

Angebote der KfW-Bank zur Liquiditätssicherung

Auf Grundlage des Maßnahmenpaketes der Bundesregierung zur Unterstützung der Wirtschaft in der Corona-Krise, hat die KfW die kurzfristige Liquiditätsversorgung von Unternehmen übernommen.

Wer kann die Hilfen in Anspruch nehmen?

  • Gewerbliche Unternehmen
  • Freie Berufe
  • Existenzgründer
  • sofern diese bis zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten waren.

Welche Kredite sind derzeit verfügbar?

Die Programme können über Ihre Hausbank und/oder Ihren Finanzierungspartner in Anspruch genommen werden. Diese(r) benötigt zur Bearbeitung:

  • Eine kurze schriftliche Beschreibung der Auswirkungen der Pandemie auf Ihr Unternehmen
  • Jahresabschlüsse / Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2017 und 2018
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung 2019 (inkl. Summen- und Saldenliste)
  • Ermittlung des Kreditbedarfs anhand einer Maßnahmen- und Liquiditätsplanung für die nächsten 12 Monate
  • Selbstauskunft
  • Vorschlag für den Eigenbetrag des Gesellschafters
    (Angaben der Sparkasse Krefeld, exemplarisch und ohne Gewähr)

 

KfW-Schnellkredit für den Mittelstand

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen bald den neuen KfW-Schnellkredit beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht Ihre Chance deutlich, eine Kreditzusage zu erhalten.

Wer kann den Schnellkredit in Anspruch nehmen?

  • Unternehmen mit 11 bis 249 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
    • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
    • Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro

Was beinhaltet der Schnellkredit?

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019
    • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
    • Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro
  • Zinssatz von aktuell 3,00 % p.a.
  • Bis zu 10 Jahre Laufzeit
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • keine Risikoprüfung durch Ihre Bank
  • Voraussetzung: Sie haben zuletzt einen Gewinn erwirtschaftet – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre

Der Kredit kann seit dem 9. April beantragt werden. Weitere Informationen zum KfW-Schnellkredit finden Sie HIER.

 

Hilfen für Selbstständige, Künstler & Kreativwirtschaft

Durch die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Krise und die Absagen zahlreicher Veranstaltungen sind auch viele Selbständige, Künstler und die gesamte Kreativwirtschaft massiv wirtschaftlich von der Corona-Krise betroffen. Freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten, können eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro erhalten. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden. Die Mittel müssen später nicht zurückgezahlt werden.

Wer kann die Hilfe in Anspruch nehmen?

  • Beitragszahler der Künstler Sozialkasse

Was beinhalten die Zuschüsse?

  • Einmaliger Zuschuss von bis zu 2.000 Euro

Die Beantragung erfolgt mittels Antragsformular. MEHR

Fragen und Antworten zur Soforthilfe finden Sie HIER.

Das Netzwerk Creative.NRW hat auf einer Seite wichtige Informationen für sie zusammengefasst. Neben einigen Unterstützungsangeboten, die für verschiedene Branchen in Frage kommen, informiert die Seite auch zu Ausfallhonoraren, der Grundsicherung für Selbständige, Soforthilfen und der Zahlung von Beiträgen für die Künstlersozialkasse. Die Seite von Creative.NRW finden Sie HIER.

 

Steuererleichterungen

Stundung und Senken von Steuervorauszahlungen

Zur Sicherung der Liquidität können Steuerzahlungen derzeit vereinfacht gestundet und Vorauszahlungen gesenkt werden.

Wer kann die Erleichterung in Anspruch nehmen?

  • Steuerpflichtige, von der Krise betroffene Unternehmen

Was beinhaltet die Förderung?

  • Zinslose Stundung fälliger Steuern (Einkommen-/Körperschafts- & Umsatzsteuer)
  • Absenkung der Steuervorauszahlungen bei Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie Gewerbesteuer
  • Verzicht der Finanzämter auf Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge

Das Formular zur Beantragung finden Sie HIER.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Desweiteren bietet Ihnen die Gemeinde Niederkrüchten ein vereinfachtes Formular zur Beantragung von zinslosen Stundungen der Gewerbesteuer sowie zur Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlungen. MEHR

Für die Gastronomie wurde am 22. April eine Senkung der Mehrwertsteuer beschlossen. Hier fällt für Speisen (nicht Mitnahme und Lieferung) ab dem 1. Juli nur noch die ermäßigte Mehrwertsteuer von 7% an.

Gewinnverrechnungsmöglichkeit

Unternehmen, die Corona-bedingt im Jahr 2020 Verluste zu erwarten haben, erhalten eine weitere Liquiditätshilfe. Sie können neben bereits erfolgten Vorauszahlungen der Einkommen- und Körperschaftssteuer für 2020 auch eine Erstattung der für 2019 geleisteten Beträge beim Finanzamt beantragen. Als Grundlage dient hierbei ein pauschal ermittelter Verlust für das aktuelle Jahr.

 

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Unternehmen, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind, können nachrangig, also nach Inanspruchnahme anderer Hilfsangebote, eine Stundung der Sozialversicherungsbeiträge beantragen.

Wer kann die Stundung in Anspruch nehmen?

  • Unternehmen, die durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind

Was umfasst die Erleichterung?

  • Zinsfreie Stundung bis Ende Mai 2020

Ein Muster zur Beantragung finden Sie HIER.

Erläuternde Informationen finden Sie HIER.

 

Bürgschaften & Finanzierungsangebote

Die Bürgschaftsbank NRW übernimmt Ausfallbürgschaften für Kredite an mittelständische Unternehmer und freiberuflich Tätige, wenn diese ihrem Kreditinstitut keine ausreichenden Sicherheiten stellen können. Hierzu informiert eine Hotline unter der Rufnummer 02131-5107-200. Alle weiteren Informationen finden Sie HIER.

Für die Überbrückung von Liquiditätsengpässen stehen den Unternehmen in Nordrhein-Westfalen außerdem verschiedene öffentliche Finanzierungsangebote der NRW-Bank zur Verfügung. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Service-Telefon der NRW-Bank unter 0211-91741-4800. MEHR

 

Zahlungsmoratorium für Kleinstunternehmen

Kleinstunternehmen und Verbrauchern wird über eine Moratoriumsregelung, die vorerst bis zum 30.06.2020 befristet ist, für bedeutsame Dauerschuldverhältnisse die Möglichkeit zur Leistungsverweigerung eingeräumt, wenn die Umstände auf die CoronaPandemie zurückzuführen sind.

Besonders hervorzuheben ist, dass dieses Moratorium für Dauerschuldverhältnisse auf Basis von zivilrechtlichen Verträgen gilt. Hierzu werden in der Gesetzesbegründung explizit Verträge über die Lieferung von Strom und Gas, Telekommunikationsdienste und soweit zivilrechtlich geregelt auch Verträge über die Wasserver- und -entsorgung genannt. Das Moratorium gilt nur für Kunden, denen die Zahlung pandemiebedingt nicht ohne Gefährdung des Lebensunterhalts oder des Erwerbsbetriebs möglich wäre.

Das Zahlungsmoratorium gilt für Verbraucher und Kleinstunternehmen (< 10 Personen und < 2 Millionen Euro Umsatz) bei Dauerschuldverhältnissen. Hierunter fallen Verträge über die Lieferung von Strom und Gas - oder über Telekommunikationsdienste, - soweit zivilrechtlich geregelt auch Verträge über die Wasserver- und -entsorgung. Nach der Gesetzesbegründung können bei Vorliegen der o. g. Voraussetzungen bereits die schon vor dem 01.04.2020 fälligen Zahlungen verweigert und in der Folge nicht zwangsweise durchgesetzt werden.

 

Kurzarbeitergeld

Durch die Corona-Krise bedingte Auftragsrückgänge können durch die Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld abgefedert werden. Die Bedingungen für die Inanspruchnahme des Kurzarbeitergeldes aufgrund eingetretender Arbeitsausfälle sind in diesem Fall erfüllt.

Unternehmen müssen zur Inanspruchnahme des Kurzarbeitergeldes Kontakt zur Agentur für Arbeit aufnehmen. Die Hotline für Arbeitgeber erreichen Sie unter 0800-45555 20. Weitere Informationen finden Sie HIER.

Wer kann die Hilfe in Anspruch nehmen?

  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Welche Leistungen beinhaltet das Kurzarbeitergeld?

  • Entgelt-Ersatzleistung
  • 60% des Nettolohns, 67% ab einem Kind
  • Die Bundesregierung hat darüber hinaus beschlossen, das Kurzarbeitergeld für Arbeitnehmer mit einer um mindestens 50% reduzierten Arbeitszeit ab dem 4. Monat auf 70% (bzw. 77%) und ab dem 7. Monat auf 80% (bzw. 87%) anzuheben. Dies gilt bis Ende 2020.

Informationen und Antrag finden Sie HIER.

Die Dr. Müller, Hufschmidt Steuerberatungsgesellschaft mbH aus Straelen hat eine gut verständliche Anleitung zur Beantragung von Kurzarbeit bereitgestellt. Die Online-Anleitung finden Sie HIER.

 

Zuschüsse für Beraterleistungen

Ein externer Unternehmensberater kann Hilfestellungen geben, um neue Geschäftsfelder zu identifizieren, Ihre Geschäfte umzustellen oder zu digitalisieren oder aber auch Fragen zur Wiederherstellung der Liquidität zu klären. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hat die Bedingungen für die Bereitstellung von Förderungen von Beraterleistungen vor dem Hintergrund der Corona-Krise angepasst. Betroffene Unternehmen erhalten einen Zuschuss in Höhe von 100 %, maximal jedoch 4.000 Euro, der in Rechnung gestellten Beratungskosten (Vollfinanzierung). Weitere Informationen zur Förderung von Beraterleistungen finden Sie HIER.

Wer kann den Zuschuss in Anspruch nehmen?

  • Betroffene kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler

Was beinhaltet die Förderung?

  • Zuschuss (Vollfinanzierung) bis max. 4.000 Euro

Die Beantragung erfolgt online HIER.

 

Tätigkeitsverbote und Verdienstausfall

Arbeitnehmer, die auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) von einem Tätigkeitsverbot betroffen sind, ohne selbst erkrankt zu sein, haben Anspruch auf eine Entschädigung. Der Landschaftsverband Rheinland informiert unter der Rufnummer 0221-8095444.

Weitere Informationen sowie die Anträge für die Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen bzw. Entschädigungsanträge für Selbstständige finden Sie HIER.

 

Zentrale Kontaktstelle "Lieferketten für Unternehmen"

Durch die zeitweise Schließung von Betrieben, Kurzarbeit und andere Gründe sind für viele Unternehmen, insbesondere im produzierenden Gewerbe, wichtige Lieferketten zusammengebrochen. Produktionen kamen so teils zum Erliegen oder waren nur schwer aufrecht zu erhalten.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für betroffene Unternehmen gemeinsam mit der IHK und den Unternehmer- und Handwerksverbänden eine zentrale Stelle zur Unterstützung bei der Wiederherstellung von Lieferketten eingerichtet. Mit dem Ziel, diese Lieferketten -gerade auch international-zeitnah wiederherzustellen soll sie Unternehmen bei der Bewältigung der derzeitigen Krise unterstützen.

Unternehmen, die mit nicht mehr funktionierenden Lieferketten zu kämpfen haben, können sich ab sofort per Mail an lieferketten@mwide.nrw.de wenden, um Unterstützung anzufragen.

 

Fehlende Arbeitskräfte in der Landwirtschaft

Durch die derzeit eingeschränkte Reisefreiheit in Europa fehlen in der Landwirtschaft tausende Arbeitskräfte. Gleichzeitig haben viele Angestellte z. B. aus der Gastronomie oder dem Einzelhandel aktuell nicht die Möglichkeit, ihrer regulären Arbeit nachzugehen.

Der Bundesverband der Maschinenringe e.V. hat daher mit Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft die Initiative "Das Land hilft" ins Leben gerufen. Auf einer übersichtlichen Plattform kommen Landwirte und Menschen miteinander in Kontakt, die derzeit ihrer eigentlichen Arbeit nicht nachgehen können bzw. dürfen. Auch Studenten, deren Studium aktuell ruht, können hier eine übergangsweise Beschäftigung in der Landwirtschaft finden. Diese ist auch für unsere Versorgung vor Ort elementar.

Das Portal www.daslandhilft.de bringt diese Menschen zusammen. Gleichzeitig arbeitet der Verein auch an einer branchenübergreifenden Version der Seite. Erste Hilfen in der Region werden dort bereits angeboten. Bitte beachten Sie hierbei die Hinweise zum Datenschutz auf der Seite.

 

Hilfe für Unternehmer mit Hauptsitz in den Niederlanden

Der Niederländische Staat bietet Unternehmensinhabern mit Wohnsitz im Kreis Viersen und gleichzeitigem Unternehmenshauptsitz in den Niederlanden ebenfalls Soforthilfen. Hier kann eine Unterstützung in Höhe von 4.000 Euro beantragt werden. "Invest in Holland" hat für diesbezügliche Fragen unter der Rufnummer +31 88 585 1585 eine Hotline geschaltet. Weitere Informationen zu den Förderkriterien sowie den Antrag auf Soforthilfe finden Sie HIER.

 

Schutz vor Ansteckung mit dem Coronavirus auf Baustellen

Das Landesministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung hat Hinweise zur Vermeidung von Ansteckungen auf Baustellen herausgegeben. Das Merkblatt für Arbeitgeber finden Sie HIER.

 

Arbeitgeberverantwortung und Berufsausübung

Die berufliche und wirtschaftliche Tätigkeit von Selbstständigen, Betrieben und Unternehmen ist zulässig.

Selbstständige, Betriebe und Unternehmen sind neben der Erfüllung ihrer arbeitsschutzrechtlichen Hygiene- und Schutzpflichten auch verantwortlich für die Reduzierung von Infektionsrisiken im Sinne des Infektionsschutzgesetzes. Hierzu treffen Sie insbesondere Maßnahmen, um

  • Kontakte innerhalb der Belegschaft und zu Kunden so weit wie tätigkeitsbezogen möglich zu vermeiden
  • Hygienemaßnahmen und Reinigungsintervalle unter Beachtung der aktuellen Erfordernisse des Infektionsschutzes zu verstärken und
  • Heimarbeit so weit wie sinnvoll umsetzbar zu ermöglichen, soweit dies unter Berücksichtigung dienstlicher Interessen sinnvoll umsetzbar und zu einer Verbesserung des Infektionsschutzes geeignet und verhältnismäßig ist.

Bei der Planung und Umsetzung der Maßnahmen berücksichtigen sie die Empfehlungen der zuständigen Behörden (insbesondere des Robert Koch-Instituts) und Unfallversicherungsträger.

Versammlungen und Zusammenkünfte sowie Veranstaltungen aus beruflichen, gewerblichen und dienstlichen Gründen sind innerhalb von Unternehmen, Betrieben und Behörden zulässig, soweit sie nicht aus geselligen Anlässen erfolgen (Betriebsfeiern, Betriebsausflüge usw.). Dies gilt ebenso für in Tagungs- und Kongresseinrichtungen der Hotellerie und Gastronomie.

 

#supportyourlocal: Heimatshop Niederkrüchten

Viele Geschäfte, Restaurants und Betriebe haben mit den derzeit geltenden Einschränkungen zu kämpfen. Der "Heimatshop Niederkrüchten" hilft den Unternehmen in Niederkrüchten, auch in diesen Zeiten, durch den Verkauf von Gutscheinen Einnahmen zu generieren.

Auf www.heimatshop-niederkruechten.de bieten Niederkrüchtener Betriebe Online-Gutscheine im Wert von 10 bis 250 Euro an. Einige informieren darüber hinaus über Liefer- und Abholservice.

So können alle mithelfen, Unternehmen und Arbeitsplätze in Niederkrüchten zu sichern und sich selbst gleichzeitig eine Freude machen. Denn Gutscheine aus dem Heimatshop sind nicht nur eine tolle Geschenkidee. MEHR

 

 

 

Allgemeine Informationen für Unternehmen zu den Themen Liquiditätssicherung, Kurzarbeitergeld und weiteres bieten auch die folgenden Websites:

Agentur für Arbeit (insb. Thema Kurzarbeitergeld)
Handwerkskammer Düsseldorf
Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie