Inhalt

Hilfen zum Fach- und Nachwuchskräftemangel

Personen beim Wirtschaftsfrühstück

Die Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften, Auszubildenden und Arbeitskräften im allgemeinen gestaltet sich für nahezu alle Unternehmen immer schwerer.

Um auch in Zukunft personell gut aufgestellt zu sein, gilt es, sich als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren, potentielle Arbeitskräfte kreativ und auf vielerlei Kanälen zielgruppengerecht anzusprechen und gleichzeitig das eigene Personal weiterzuentwickeln und langfristig an das Unternehmen zu binden.

Zahlreiche Akteure bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Formate an, die Unternehmen hierbei unterstützen. Nachstehend finden Sie eine Übersicht regionaler und lokaler Hilfsangebote rund um den Fach- und Nachwuchskräftemangel.

 

Aus- und Weiterbildung

Unterstützungsangebote für Unternehmen bei der Suche nach Auszubildenden, zur Präsentation auf Messen und Veranstaltungen sowie zur Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden.

Allianz für Aus- und Weiterbildung (IHK)

Screenshot von der Internetseite IHK, zwei Personen schütteln sich die Hände, Kontaktdaten und Bild von der zuständigen Ansprechpartnerin

Die Allianz für Aus- und Weiterbildung verfolgt das Ziel, möglichst alle Menschen zu einem qualifizierten Berufsabschluss zu bringen. Betriebliche Ausbildung hat dabei klaren Vorrang. Die Allianz für Aus- und Weiterbildung macht es sich zudem zur Aufgabe, die berufliche Bildung als Rückgrat der Fachkräftesicherung und gleichwertige Alternative zur akademischen Bildung zu stärken.

Ihre Partner werben gemeinsam für die duale Ausbildung, zeigen deren vielfältige Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten auf und machen die Möglichkeiten der Unterstützung stärker publik.

Die Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung haben sich auf folgende zentrale Handlungsfelder und konkrete Maßnahmen verständigt:

  • Mehr Betriebe und Jugendliche zusammenbringen und in der Ausbildung halten,
  • Attraktivität und Qualität der dualen Ausbildung weiter steigern; gemeinsam für berufliche Bildung werben,
  • Berufliche Fortbildung stärken und Höherqualifizierte/Höhere Berufsbildung voranbringen

Die Allianz für Aus- und Weiterbildung will als zentrale politische Plattform die Attraktivität, Qualität, Leistungsfähigkeit und Integrationskraft der dualen Ausbildung stärken. Sie trägt mit ihren Empfehlungen und Maßnahmen sowohl zur Fachkräftesicherung für den Wirtschaftsstandort Deutschland als auch zur erfolgreichen Teilhabe von jungen Menschen am Arbeitsleben bei. Die Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung handeln gemeinschaftlich sowie durch eigene Beiträge. Ihre bisher vereinbarten Ziele und in den letzten Jahren angestoßenen Maßnahmen werden die Partner ergänzend zu dieser Vereinbarung weiter verfolgen.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Beratung Schule - Wirtschaft (IHK)

Eine Kooperation von Schulen mit Unternehmen an der Schnittstelle Schule – Beruf hilft, frühzeitig mit Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu kommen, Berufsbilder vorzustellen und Unternehmen bei potentiellen Azubis bekannt zu machen.

Die IHK Mittlerer Niederrhein bietet gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Gemeinde Niederkrüchten ein Unterstützungsangebot für allgemeinbildende und weiterführende Schulen sowie für IHK-Mitgliedsunternehmen an. Unternehmen können so bereits frühzeitig Kontakte zu potenziellem Fachkräftenachwuchs knüpfen und ihre Ausbildungsmöglichkeiten bei der relevanten Zielgruppe präsentieren. Schulen helfen ihren Schülerinnen und Schülern dabei, praktische Einblicke in die Arbeitswelt zu bekommen und dadurch zu erfahren, worauf es im Berufsleben wirklich ankommt.

Auch Unternehmen, die nicht der IHK angehören, ermöglicht die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Niederkrüchten die Teilnahme an diesen Schulkooperationen.

Die Kooperationen erfolgen in Zusammenarbeit mit der Janusz-Korczak-Realschule -Teilstandort Niederkrüchten-. Die Schulleitung sowie die Koordinator*innen für die Berufliche Orientierung (StuBo) der Schule sind hierbei eng mit eingebunden.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Kontakt:

Gemeinde Niederkrüchten
Frank Grusen
Laurentiusstraße 19
41372 Niederkrüchten
02163 - 980 124
frank.grusen@niederkruechten.de

IHK Mittlerer Niederrhein
Gabriele Götze
Nordwall 39
47798 Krefeld
02151 - 635 337
Gabriele.Goetze@mittlerer-niederrhein.ihk.de

Berufsfelderkundung (KAoA)

Es ist ein Screenshot der Internetseite über Berufsfelderkundungen (KAoA) zu sehen

Wirtschaft und Unternehmen brauchen Fachkräfte, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) unterstützt dabei. Keine Schülerin und kein Schüler soll künftig die Schule verlassen, ohne zu wissen, was sie oder er kann, was zu ihr oder zu ihm passt und wie es weitergeht: zum Beispiel mit einer dualen Ausbildung, einem Studium oder dem Besuch einer weiterführenden Schule.

Berufsfelderkundung – ein Test im Echtbetrieb

KAoA beginnt in der 8. Klasse. Die Schülerinnen und Schüler nehmen an Potenzialanalysen teil, die ihnen ihre Interessen und Stärken widerspiegeln. Daraus ergeben sich erste Hinweise auf passende Berufsfelder, die die Jugendlichen in einem Unternehmen erleben und überprüfen sollen. Berufsfelder ordnen und fassen ähnliche Ausbildungsberufe zusammen. Grundlage sind 16 Berufsfelder (z. B. Wirtschaft/ Verwaltung, Metall/ Maschinenbau, IT/ Computer) von denen jeweils drei in der betrieblichen Praxis erkundet werden sollen.

Was ist eine Berufsfelderkundung im Betrieb?

Berufsfelderkundungen im Betrieb sollen sich an folgenden Merkmalen orientieren:

  • Dauer ca. ein Schultag (Vormittag)
  • Begleitung durch einen Ausbilder, Auszubildenden oder anderen Mitarbeiter
  • Durchführung für Einzelpersonen oder für Gruppen
  • Einblicke in wesentliche Aufgaben und Tätigkeiten eines Berufsfeldes
  • Mitmachaktionen für die Schüler
  • Informationen über Ausbildungsangebote und Entwicklungswege im Unternehmen

Grundsätzlich orientiert sich der Ablauf einer Berufsfelderkundung an den Möglichkeiten des Unternehmens. 

Wie bieten Unternehmen Plätze für Berufsfelderkundungen an?

Für die Region Mittlerer Niederrhein haben sich die regionalen Partner auf diese online-gestützte Buchungsplattform verständigt. Hier tragen Sie ein, zu welchem Termin Sie wie viele Plätze für das Erkunden von Berufsfeldern in welcher Betriebsstätte anbieten. Das Portal ist seit dem 1. Oktober 2020 für die Erfassung Ihrer Angebote geöffnet. Die Schülerinnen und Schüler können dann ihre Buchungswünsche abgeben. Der Vermittlungsprozess wird vollständig digital abgewickelt. Das System bietet Ihnen auch die Möglichkeit, eine automatische Teilnahmebestätigung für Jugendliche zu erstellen.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Ausbildungsmesse "Dein Job Match"

In verschiedenen Schriftformen und Größen ist das Logo von der Ausbildungsmesse "Dein Job Match" zu sehen.

Der Nachwuchskräftemangel wird eine immer größere Herausforderung für nahezu jedes Unternehmen. Die Suche nach Auszubildenden und die Wege, diese zu erreichen, werden immer komplizierter. Bereits vor der Coronapandemie haben viele Unternehmen der Region daher die „Ausbildermesse Schwalmtal“ genutzt, um sich mehr als 900 Schülerinnen und Schülern zu präsentieren und für Ausbildung oder Studium in ihrem Betrieb zu werben. 

Die Wirtschaftsförderungen der drei Westkreis-Gemeinden Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal haben sich nun auf den Weg gemacht, das erfolgreiche Format auszubauen und die Schülerinnen und Schüler aller drei Gemeinden mit den Unternehmen und ihren Perspektiven zusammenzubringen.

Die nächste Ausbildungsmesse "Dein Job Match" findet am 27. September 2023 in der Achim-Besgen-Halle in Schwalmtal statt.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Kontakt:

Gemeinde Niederkrüchten
Frank Grusen
Laurentiusstraße 19
41372 Niederkrüchten
02163 - 980 124
frank.grusen@niederkruechten.de

Ausbildungs-Speeddating "Pott und Deckel" (Agentur für Arbeit)

Es ist ein Screenshot der Internetseite Agentur für Arbeit (Ausbildungs-Speeddating "Pott und Deckel zu sehend.

Pott & Deckel ist eines der größten Ausbildungs-Speeddatings am Niederrhein. Arbeitgeber im Bereich Handel, Handwerk und Gesundheit und Soziales lernen hier potentielle Azubis kennen und präsentieren aktuelle Ausbildungsstellen.

In 2023 fanden Veranstaltungen in Krefeld und Dülken statt. Eine Fortsetzung ist geplant.

Mehr Informationen finden Sie HIER.

Connect & Act - Aktuelle Ausbildungsmessen im Kreis Viersen

Die Städte und Gemeinden im Kreis Viersen bieten über das Jahr verteilt unterschiedliche Messen und andere Formate an, die bei der beruflichen Orientierung helfen.

Alle Angebote gebündelt bietet die Website Connect & Act.

Qualifizierungsberatung (Agentur für Arbeit)

Es ist ein Screenshot von der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit zu sehen.

Strukturwandel, Digitalisierung und Globalisierung verändern die Anforderungen der Unternehmen an ihre Beschäftigten. Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften steigt. Gleichzeitig wirkt sich der demografische Wandel auf das Angebot an Arbeitskräften aus - es wird nicht nur älter sondern auch kleiner. Für Unternehmen wird es so immer schwieriger, geeignete Fachkräfte zu rekrutieren.

Die Qualifizierungsberatung der Bundesagentur für Arbeit bietet Unterstützung und Beratung bei: 

  • Personalstruktur- und Demografieanalyse
    • Wie ist die aktuelle Personalsituation in Ihrem Unternehmen?
    • Wie entwickelt sich Ihre Personalstruktur in z. B. fünf oder zehn Jahren?
    • Wie entwickelt sich Ihr Personalbedarf in den nächsten Jahren, z. B. aufgrund Digitalisierung
  • Bildungsbedarfsanalyse
    • Welche Potenziale sind bereits vorhanden?
    • Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten sind (künftig) in Ihrem Unternehmen erforderlich?
    • Welche Bildungsbedarfe leiten sich daraus ab?
  • Qualifizierungsplanung
    • Wo lernen Ihre Beschäftigten am besten, z. B. Inhouse, bei einem Bildungsanbieter?
    • Welche Lernformen und -wege sind geeignet?
    • Welche Rahmenbedingungen sind zu beachten?
    • Welche finanziellen Fördermöglichkeiten gibt es? Nachhaltung der Wirkung der
  • Qualifizierungsmaßnahmen
    • Welche Methoden sind geeignet, um den Erfolg nachzuhalten?
    • Hatte die Qualifizierung den gewünschten Erfolg?

 

Weitere Informationen zum Angebot finden Sie HIER.

Berufsberatung im Erwerbsleben (Agentur für Arbeit)

Es ist ein Screenshot von der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit zu sehen.

Der Arbeitsmarkt steht vor großen Herausforderungen:

  • Digitalisierung
  • Individualisierung und Flexibilisierung
  • Demografischer und struktureller Wandel
  • Ungleiche Chancen am Arbeitsmarkt

Bei der Berufsberatung im Erwerbsleben stehen Kundinnen und Kunden mit folgendem Beratungsbedarf im Fokus:

  • Erwerbstätige und Arbeitssuchende ohne Berufsausbildung oder mit geringer Qualifikation,
  • Erwerbstätige und Arbeitssuchende vor beruflicher Neu- oder Umorientierung,
  • Erwerbstätige und Arbeitssuchende mit Bedarf an einer beruflichen Weiterentwicklung,
  • Personen vor dem beruflichen Wiedereinstieg,
  • Absolventinnen und Absolventen aus Ausbildung und Studium.

 

Mehr Informationen finden Sie HIER.

Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit Krefeld:

Stefan Klümpen
Berufsberater
02151 - 921055
Krefeld.BBiE@arbeitsagentur.de 

Weiterbildung und Weiterbildungsberatung (IHK)

Screenshot der Internetseite IHK Mittlerer Niederrhein, auf dem Startbild sind 4 Personen zu sehen die einem Unterricht oder Vortrag folgen
Weiterbildungsangebote

Die IHK Mittlerer Niederrhein bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Weiterbildungsprogramme für verschiedene Branchen sowie für Arbeitskräfte und Auszubildende an.

Eine Übersicht der aktuellen Angebote finden Sie HIER.

Weiterbildungsberatung

Weiterbildung ist eine Investition in Ihre berufliche Zukunft. Sie kostet Zeit und Geld und will daher gut geplant sein. Oft ist es aber nicht einfach, im vielfältigen Angebot der Weiterbildungsmöglichkeiten das "passende" Seminar oder den "richtigen" Lehrgang zu finden. Daher berät die IHK in Fragen der beruflichen Weiterbildung und unterstützt dabei, die berufliche Zukunft zu planen.

Die Beratung erfolgt kostenlos, wettbewerbsneutral und unverbindlich. Öffentliche Fördermittel unterstützen in vielen Fällen die Weiterbildungspläne, auch dazu beraten die Ansprechpartner der IHK. Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Termin unter: 02151 635-455

Gewinnen und Binden von Fach- und Arbeitskräften

Angebote, die helfen, Arbeitskräfte zu finden und an das eigene Unternehmen zu binden.

Geflüchtete, ausländische Arbeitskräfte in der Gemeinde Niederkrüchten einstellen

Es ist der Eingang vom Rathaus in Elmpt zu sehen.
Geflüchtete mit gesichertem Aufenthaltsstatus

Geflüchtete, die bereits über einen gesicherten Aufenthaltsstatus –also eine Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis– verfügen, jedoch noch nicht sozialversicherungspflichtig tätig sind, beziehen in der Regel „Bürgergeld“. Dieses ersetzt seit dem 1. Januar 2023 das ALG II.

Arbeitgeber können diese Menschen einstellen, sie im Rahmen eines Praktikums einsetzen und bei Bedarf einen Eingliederungszuschuss beantragen. Dieser kann für maximal zwölf Monate 50% des Arbeitsentgelts betragen. Die Betreuung und Vermittlung dieser Geflüchteten erfolgt über die Jobcenter der Agentur für Arbeit

 

Geflüchtete, die Asylbewerberleistungen beziehen

Asylbewerber, die noch nicht über einen gesicherten Aufenthaltsstatus verfügen, können ebenfalls eine Tätigkeit in Deutschland aufnehmen. Vorab ist diese von der zuständigen Ausländerbehörde des Kreises Viersen zu genehmigen und  in den Ausweispapieren zu vermerken.

Diese Geflüchteten dürfen derzeit in Deutschland kein Praktikum absolvieren.

Aufgrund der sehr unterschiedlichen beruflichen Erfahrungen und Abschlüsse der Betroffenen sowie ihrer persönlichen Perspektive ist eine Vermittlung in den Arbeitsmarkt oft schwierig. Dennoch ist es punktuell möglich, ein erfolgreiches Matching von Geflüchteten ohne gesicherten Aufenthaltsstatus und Unternehmen aus der Gemeinde zu realisieren. Die Gemeinde Niederkrüchten unterstützt Unternehmerinnen und Unternehmen aus der Gemeinde hierbei. Die Begleitung Geflüchteter bspw. bei der Wohnungssuche und anderen Angelegenheiten ermöglicht der Verwaltung einen guten Überblick über die Kompetenzen und Perspektiven der in der Gemeinde wohnenden Geflüchteten. Bei einem erfolgreichen Matching von Unternehmen und potentieller Arbeitskraft bietet die Gemeinde auch eine Begleitung während des Bewerbungs- bzw. Einstellungsprozesses sowie des Onboardings an. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an frank.grusen@niederkruechten.de.

Vermittlung Geflüchteter: Arbeitgeberservice (Agentur für Arbeit / Jobcenter)

Screensho von der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit über den Arbeitgeber-Service Arbeitsmarkt

In Niederkrüchten und der Region wohnende Geflüchtete, die in Deutschland Leistungen beziehen und arbeitsberechtigt sind, werden über die Agentur für Arbeit Krefeld / Kreis Viersen und das Jobcenter Kreis Viersen verwaltet.

Unternehmen, die Geflüchtete einstellen möchten, wenden sich an den Arbeitgeberservice.

Unterstützung bei der Einstellung von Geflüchteten (IHK & Handwerkskammer)

Anhand von Formen (z.B. Kreise) und zwei verschiedenen Farben (grau und orange) sind drei Menschen dargestellt.

Menschen, die aus unterschiedlichen Ländern auf der Flucht nach Deutschland kommen, suchen oft vergeblich nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz.

Gleichzeitig sehen viele Unternehmen in der Einstellung Geflüchteter eine große Chance, dem Nachwuchs- und Fachkräftemangel zu begegnen. Hierbei stellen sich oft Fragen zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse, zur Vermittlung, zu finanzieller Förderung und anderen Aspekten.

Die Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein und die Handwerkskammer Düsseldorf bieten bei Fragen zu diesen und ähnlichen Themen Beratung an. 

IHK Mittlerer Niederrhein: Betriebliche Integration von Geflüchteten - Die Willkommenslotsen

Handwerkskammer Düsseldorf: Ausbildung und Beschäftigung von geflüchteten Menschen - Passgenaue Besetzung / Willkommenslotsen

Angebote zur Einbindung Langzeitarbeitsloser und Bindung von Arbeitskräften (Jobcenter)

Sie wollen langzeitarbeitslosen Menschen oder Menschen, die schon sehr lange Arbeitslosengeld II beziehungsweise Bürgergeld beziehen, die Chance auf einen neuen Job bieten? Das Jobcenter Kreis Viersen unterstützt Sie dabei mit Förderangeboten im Rahmen des Teilhabechancengesetzes.

Weitere Informationen zur Förderung von Langzeitarbeitslosen finden Sie HIER

Ansprechpartnerin beim Jobcenter Kreis Viersen:

Caroline Parker
Betriebsakquisiteurin
Tel. 02162-2661 444

Beratung zur Fachkräftesicherung (IHK)

ein Screenshot von der IHK Internetseite, Ansprechpartner mit Bild

Aufgrund des demografischen Wandels wird es für Unternehmen immer schwerer, für bestimmte Positionen geeignete Arbeitnehmer/-innen zu finden. Der Mangel an Fachkräften wird sich in den kommenden Jahren enorm verschärfen.

So unterstützt die IHK Mittlerer Niederrhein:
  • Die IHK-Berater eruieren gemeinsam mit Ihnen die Personalsituation — ob telefonisch, per Videokonferenz oder persönlich vor Ort.
  • Sie erhalten bedarfsgerechte Lösungen anhand von konkreten Handlungsempfehlungen zu den Themen Rekrutierung, Personalplanung, -bindung und -entwicklung.
  • Sie werden wettbewerbsneutral über regionale Initiativen, Programme, Institutionen und sonstige Dienstleister informiert, die Sie beim Gewinnen, Binden und Entwickeln von Fachkräften unterstützen können.
  • Die IHK Mittlerer Niederrhein organisiert darüber hinaus regelmäßig kostenlose Webinare zum Thema Fachkräftesicherung mit aktuellen und innovativen Themen.
  • Aufnahme in das regionale „Netzwerk Personalentwicklung“. Hier können Sie sich mit Geschäftsführern und Personalern von Unternehmen fachlich austauschen.

Sie wünschen über die kostenlosen IHK-Webinare informiert zu werden oder möchten in
das „Netzwerk Personalentwicklung“ aufgenommen werden? 

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Kontakt:

IHK Mittlerer Niederrhein
Dimitri van der Wal
Friedrichstraße 40
41460 Neuss
02131 - 9268 555
Dimitri.vanderWal@mittlerer-niederrhein.ihk.de

Grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung (Service Grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung)

Screenshot von der Internetseite des Grenzinfopunkt Rhein-Maas-Nord
Vermittlung

Der SGA hilft bei der Suche nach einer Stelle im
Nachbarland, informiert über die wichtigsten Regelungen und unterstützt bei der Zusammenstellung einer Bewerbungsmappe sowie beim Verfahren der Anerkennung beruflicher Qualifikationen.

Sozialversicherung

Sie unterliegen in der Regel dem Sozialversicherungssystem des Landes, in dem Sie arbeiten. Bei ausschließlicher Arbeit in den Niederlanden – Sie dürfen also auch keinen Minijob haben – benötigen Sie eine niederländische Krankenversicherung und bauen dort Rente auf.

Steuern

Deutschland und die Niederlande haben ein Doppelbesteuerungsabkommen
geschlossen. Darin ist geregelt, dass das Wohnland Steuern erheben darf. Wenn der Arbeitnehmer in einem anderen Land als dem Wohnland arbeitet, darf das Arbeitsland Steuern erheben, wobei es allerdings auch Ausnahmen gibt. Für den Grenzgänger, der in den Niederlanden für ein niederländisches Unternehmen arbeitet, gilt im Normalfall:
Die Niederlande besteuern das niederländische
Lohneinkommen, Deutschland eventuell weiteres
Einkommen.

 

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Kontakt:

euregio-Haus
Konrad-Zuse-Ring 6
41179 Mönchengladbach
T: +49 (0)2161 6985 503
Fax: +49 (0)2161 6985 555
E-Mail: GrenzinfoPunkt@euregio-rmn.eu

Employer Branding und Recruiting

Projekte und Formate zur Präsentation des eigenen Unternehmens als potentieller Arbeitgeber und gleichzeitiger Nutzung innovativer Kanäle, um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen.

Top-Arbeitgeber im Kreis Viersen (WfG für den Kreis Viersen & Agentur für Arbeit)

Startseite von TOP-Artbeigeber im Kreis Vieresen, eine ausgestreckte Hand, zwei Logos (WFG Kreis Viersen und Bundesagentur für Arbeit)

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen unterstützt Unternehmen dabei, sich für Bewerber attraktiv darzustellen und von Ihren Qualitäten als Arbeitgeber zu überzeugen.

Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen, Fach- und Führungskräfte im Unternehmen halten – zwei Zielgruppen, eine Lösung! Bereits heute gilt es für Unternehmen, ihre Attraktivität als Arbeitgeber gezielt zu entwickeln und nach innen und außen aktiv zu kommunizieren. Arbeitgeberattraktivität ist ein Begriff, der viele unterschiedliche Aspekte und Facetten umfasst.

Die meisten Bewerberinnen und Bewerber informieren sich vorab über ihren potentiellen neuen Arbeitgeber im Internet. Geben Sie Bewerberinnen und Bewerbern daher einen Einblick in Ihr Unternehmen, informieren Sie über Benefits, z. B. einen kostenlosen Parkplatz oder flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten. Vorteile, mit denen Sie übrigens auch bei Ihren vorhandenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern punkten können.

Aber nicht nur der erste Eindruck zählt: Informieren Sie auch über den Ablauf des Bewerbungsverfahrens, benennen Sie konkrete Kontaktpersonen für Bewerberinnen und Bewerber und bleiben Sie in Kontakt.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Kontakt:

Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen mbH
Anke Erhardt
Willy-Brandt-Ring 13
41747 Viersen
02162 / 8179-116
top-arbeitgeber@wfg-kreis-viersen.de

#perspektiveniederkrüchten

Vier LKWs stehen in einer Reihe

Auf der Suche nach Auszubildenden und Arbeitskräften gilt es, die richtigen Kanäle zur Ansprache der jeweiligen Zielgruppe zu wählen.

Die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Niederkrüchten stellt unter dem Hashtag #perspektiveniederkrüchten regelmäßig Unternehmen und Betriebe aus der Gemeinde auf ihren social media Kanälen vor. Hierbei besteht für die teilnehmenden Unternehmen auch die Möglichkeit, gezielt aktuell verfügbare Stellen zu bewerben.

Die einmalige Teilnahme an der Kampagne ist kostenlos.

Kontakt:

Gemeinde Niederkrüchten
Frank Grusen
Laurentiusstraße 19
41372 Niederkrüchten
02163 - 980 124
frank.grusen@niederkruechten.de